Deutschsprachige Stadtspaziergänge mit meinlondon tours – kreativ, flexibel und ganz exklusiv

Möchten Sie sich auf die Spuren der Römer, berühmter Schriftsteller und Dichter oder der Königsfamilie begeben, oder doch lieber das umfangreiche Angebot an beeindruckender Kunst und atemberaubender Architektur genießen? Steht Ihnen der Sinn nach einem Spaziergang durch das Regierungs- oder eines der prächtigen Nobelviertel, oder bevorzugen Sie die coole Gelassenheit der modernen Szenebezirke? Möchten Sie Geister jagen, gemütlich durch Märkte und Einkaufsstraßen schlendern oder tief in die spannende Geschichte Londons eintauchen? Vielleicht wollen Sie auch einfach nur einen besonderen Tag erleben, den Sie so schnell nicht vergessen werden?

Ich stelle Ihnen gern ein persönliches, auf Ihre Interessen zugeschnittenes Programm zusammen! Dabei können Sie 3, 6 oder 9 Stunden buchen. Hier finden Sie einige Tourenvorschläge, bei denen Sie ein Stadtviertel in 3 Stunden intensiv kennenlernen können. Für 6 oder 9 Stunden können Sie diese Vorschläge miteinander kombinieren oder sich mit Ihren Interessen an mich wenden. Ihre Wünsche können Sie mir ganz einfach über mein Kontaktformular mitteilen.

Tourenvorschläge für London-Neulinge

Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Londons verteilen sich auf Westminster, die City und das West End. Daher sind diese Stadtviertel besonders beliebt bei Gästen, die London zum ersten Mal besuchen. Bei einem Stadtrundgang mit mir werden Sie aber nicht nur die Highlights dieser Bezirke und deren Geschichte kennenlernen, sondern auch die ein oder andere Entdeckung abseits ausgetretener Pfade machen.

Westminster

Seit über 1000 Jahren ist Westminster Englands Zentrum politischer und kirchlicher Macht. Westminster Abbey, das Parlament mit Big Ben, die Downing Street und die Horseguards reihen sich hier aneinander und werden jährlich von Millionen Besuchern bestaunt und fotografiert. Auf einem Spaziergang vorbei an prächtigen Bauwerken, die von der lebendigen Geschichte und Entwicklung der englischen Monarchie und Politik zeugen, werden Ihnen die versteckten Überreste längst verschwundener Paläste nicht verborgen bleiben. Und Sie werden feststellen, dass es auch abseits der Menschenmassen das ein oder andere Geheimnis zu entdecken gibt.

Und unterwegs verrate ich Ihnen…

… warum das Verteidigungsministerium einen Weinkeller hat!

City of London

Die City zählt heute zu den wichtigsten Finanzzentren der Welt, aus dem inzwischen hauptsächlich Wolkenkratzer mit lustigen Spitznamen – „Gherkin“, „Walkie Talkie“, „Cheesegrater“ – herausragen. Kaum zu glauben, dass es sich mit fast 2000 Jahren tatsächlich um das älteste Stadtviertel Londons handelt! Doch wenn Sie in den Fußstapfen berühmter Bewohner der Stadt wie Charles Dickens und Samuel Pepys durch mittelalterliche Straßen und versteckte Gassen schlendern, werden Sie abseits der St. Paul’s Kathedrale, der Tower Bridge und des Tower of London auch heute noch auf Überreste des römischen Londiniums stoßen.

Und unterwegs verrate ich Ihnen…

… warum der Große Stadtbrand von 1666 der Sünde der Völlerei angelastet wurde!

Paläste & West End

Kontrastreicher kann eine Stadtführung durch London kaum sein: Angrenzend an den Buckingham Palast und den St James’s Palast prägen zunächst alteingesessene Traditionsgeschäfte, Gentlemen’s Clubs und Einkaufsarkaden aus dem 19. Jahrhundert das Stadtbild, aber nur wenige Schritte quer über den Piccadilly Circus führen schon ins Chinatown. Und nach einem entspannten Bummel durch die benachbarten Straßen der Seven Dials-Kreuzung – gesäumt mit niedlichen Cafés und gespickt mit bunten Innenhöfen – finden Sie sich schließlich im bunten Treiben des Covent Garden Market wieder, dem ehemaligen Obst-, Gemüse- und Blumenmarkts, der heute von Straßenkünstlern und Musikern bevölkert wird.

Und unterwegs verrate ich Ihnen…

… wo Prinz Charles seine Schuhe und Queen Elizabeth II. ihr Parfum kauft!

Tourenvorschläge für London-Kenner

Auf meinen Stadtrundgängen sehen selbst gebürtige Londoner ihre Heimatstadt mit anderen Augen und staunen, wie viel Neues es zu sehen und wie viele Geheimnisse es zu lüften gibt. Auch wenn Sie London also schon häufiger besucht haben, werden Sie bei einem Spaziergang durch die Docklands, das East End oder bei einer Themenführung neue Facetten der Stadt entdecken.

East End

Das East End ist ein Bezirk im Wandel. Die einstigen Slum- und Arbeiterviertel östlich der City of London haben sich mit dem Zuzug unzähliger Künstler seit den 90er Jahren zum Szeneviertel gemausert: Die viktorianischen Fabrikgebäude und Lagerhallen beheimaten inzwischen Architektur- und Werbebüros und teure Loftapartments, während Street Art und Hipster-Bärte (noch!) das Stadtbild prägen. Und während Touristen hier auf den Spuren von Jack the Ripper entlangtoben, werden Sie bei einer Stadtführung durch Hoxton und Shoreditch auch erfahren, dass die interessante Geschichte der Londoner Arbeiterschicht bis ins Mittelalter zurückreicht und wie deren Kultur und Dialekt Stück für Stück verschwinden.

Und unterwegs zeige ich Ihnen…

… den einzigen Ort in England, wo Zirkuskünstler ausgebildet werden!

Kriminelles London

Die Geschichte der Kriminalität wirft ein interessantes Licht auf das Leben in einer seit dem 18. Jahrhundert von Industrialisierung und Urbanisierung geprägten Stadt. Warum hatte London 1801 zwar schon 1 Mio. Einwohner, aber noch keine Polizei? Wie versuchte man vor der Gründung der Metropolitan Police die Kriminalität in London einzuschränken und zu bestrafen? An ehemaligen Gefängnis- und Hinrichtungsstätten und vor heutigen Gerichtsgebäuden werden Sie nicht nur spannende Geschichten von Dieben und Räuberbanden hören, deren Eskapaden die Londoner im 18. und 19. Jahrhundert in Atem hielten, sondern auch einen Einblick in die Entwicklung des heutige Rechtswesen in England seit dem Mittelalter erhalten.

Und unterwegs verrate ich Ihnen…

… warum die ersten Polizisten Londons Zylinderhüte trugen!

Docklands

Auf den ersten Blick merkt man den Londoner Docklands ihre Vergangenheit als eines der wichtigsten Hafenviertel der Welt nicht mehr an: Da die Lagerhallen und Hafenbecken hier im Zweiten Weltkrieg fast flächendeckend zerstört wurden, dominieren heute vor allem die Bürotürme von Canary Wharf die Skyline. Doch bei einem Spaziergang entlang der Themse – mit Panoramablick über die City – lässt sich die Entwicklung der Docklands von seinen Anfängen mit kleinen, von den Gezeiten abhängigen Flussfingern hin zum Dreh- und Angelpunkt des British Empire noch immer nachvollziehen. Außerdem warten historische Pubs, versteckte Speicher und Londons einziger Leuchtturm darauf, entdeckt zu werden.  

Und unterwegs verrate ich Ihnen…

… in welchem Pub Charles Dickens einst auf den Tischen tanzte!